Café Charlotte

Im Palais Schardt in der Scherfgasse 3, versteckt gelegen zwischen Goethe- und Herderplatz, befindet sich das Café Charlotte. Freunde von stilvollem Kaffeetrinken in einem hochrangigen Kulturdenkmal, folgen den Hinweisschildern und finden das Café in der Gasse neben dem großen Fachwerkhaus, unmittelbar vor dem Stadtarchiv.

Der Name Café Charlotte im Palais Schardt ist Programm: Spezialitäten der Goethezeit wie Meraingues mit Haselnuß, Anis-Strötzel, Gateaux á la Prinzesse, Londoner Kümmel Küchelchen werden hier, neben Kaffeespezialitäten und selbstgebackenem Kuchen gereicht.

Das im Barock zu einem Stadtpalais umgebaute Haus, das besichtigt werden kann, wird unter anderem für Ausstellungen, Stilvoll Feiern, Theater, Literatur- und Musikveranstaltungen genutzt. Im Café Charlotte befinden sich Ausstellungsstücke, die wie das Palais und der Pavillon an die Kindheit und Jugend von Charlotte von Stein in ihrem Elternhaus und die Verspieltheit des von ihrem Vater erbauten Rokokopavillons erinnern.

Arrangement: Goethe und Charlotte – Wo der Mythos begann

Das Café Charlotte im Palais Schardt bietet Reisegruppen ein besonderes Angebot. Lassen Sie sich bei einer Führung durch den Goethepavillon und die Stilepochen verwöhnen. Im Angebot ist Gebäck nach Rezepten der Goethezeit und eine Kaffeespezialität enthalten.

Teilnehmerzahl ab 10 Personen, Führung 30 Minuten

Preis pro Person 11,50 €

Arrangement: Der elegante Theetisch

Teestunde mit Vortrag und Lesung aus dem Buch „Der elegante Theetisch oder die Kunst einen glänzenden Zirkel auf eine geschmackvolle und anständige Art ohne großen Aufwand zu bewirten“. Dazu gibt es Backwerk nach Originalrezepten aus dem gleichnamigen Buch von Francouis le Goullon, Mundkoch der Herzogin Anna Amalia am Weimarer Hof.

Teilnehmerzahl ab 15 Personen

Preis nach Vereinbarung

Dauer: 2 Stunden